CHAVERIM - Freundschaft mit Israel e.V.

Literatur - Sach- und andere Bücher



Stolpersteine-HH

"Stolpersteine in Hamburg - biografische Spurensuche":
Die Landeszentrale für politische Bildung und institut für die Geschichte der deutschen Juden gibt den zwölften Band der Reihe heraus.


Heike Linde-Lembke


Inzwischen sind es 4000 Stolpersteine, die in Hamburg an während des Kulturbruchs des NS-Regimes ermordete Menschen erinnern, an Jüdinnen und Juden, Homosexuelle, politisch Verfolgte, „Euthanasie"-Ermordete, Zeugen Jehovas oder andere.

Der neuste Band der biographischen Stolperstein-Reihe enthält die Lebensgeschichten derer, für die Stolpersteine in den Stadtteilen Bergedorf, Bergstedt, Berne, Bramfeld, Dulsberg, Eidelstedt, Farmsen, Lokstedt, Lurup, Meiendorf, Niendorf, Ohlstedt, Osdorf, Poppenbüttel, Sasel, Schnelsen, Stellingen, Wellingsbüttel verlegt sind.

Ulrike Sparr, Björn Eggert und ihre Mitautorinnen und Mitautoren haben die Lebensläufe von mehr als 80 Personen recherchiert. Ihre Lebens- und Leidensgeschichten, illustriert durch Fotos und Dokumente, sind in dieser Publikation nachzulesen. Straßenkarten zeigen die Verlegeorte der Stolpersteine.

Das Buch ist der zwölfte Band der Reihe „Stolpersteine in Hamburg – biographische Spurensuche", die die Landeszentrale für Politische Bildung und das Institut für die Geschichte der deutschen Juden gemeinsam herausgeben. Weitere Bände werden in diesem Jahr und 2013 folgen. Alle Bände sind gegen eine Bereitstellugspauschale von je Euro drei Euro im Infoladen der Landeszentrale für politische Bildung am Dammtorwall erhältlich.